Über uns

 Ökologische Kleidung ist nicht nur angenehm und gesund für den Menschen, sondern schont auch die Umwelt. Mit solchen Textilien fördert der Käufer einen gesamten Kreislauf, der die Natur respektiert und somit keinen Schaden anrichtet, sondern für   Nachhaltigkeit sorgt.

Das wichtigste was wir auf dieser Welt haben, sind unsere Kinder und wir alle wollen das Beste für sie. Unsere Kinder sollen gesund und glücklich aufwachsen, und dazu gehört es auch, unnötige Chemie, künstliche Farben, Pestizide und andere allergieerregende Stoffe zu vermeiden

Wir bieten hier ein einmaliges Sortiment von ökologischer Babymode von zahlreichen unterschiedlichen Marken, die sich auf die Produktion von kontrolliert biologischer Babymode spezialisert haben . So können sich unsere Kunden sicher sein, dass Ihre Kinder nur Kleidung tragen, die ökolgisch kontrolliert und auf Schadstoffe, Pestizide, allergierrenden Farben etc. geprüft ist.

Natürlich können wir unsere Kleidung nicht zu den gleichen Preisen anbieten, wie viele Discounter – nichtsdestotrotz ist unsere ökologische Babymode  preiswert im wahrsten Sinne des Wortes - unsere Kleidung ist ihren Preis wert!

 

                         

 

 

          Warum sind ökologische Produkte für Babies so wichtig?

Die Haut von Neugeborenen, Säuglingen und Kindern ist nicht nur durchlässiger für Schadstoffe. Kinder  haben auch einen höheren Stoffwechsel und nehmen durch ihre stärkere Atmung  mehr Schadstoffe auf. Darüber hinaus funktionieren bei ihnen einige Entgiftungssysteme noch nicht. Das wird zum Problem, wenn sie, wie alle Kinder, an ihrer Kleidung, an der Bettwäsche oder am Spielzeug nuckeln, sodass Gifte über den Speichel in den Körper gelangen können. Besonders problematisch sind die überflüssigen optischen Aufheller, die in fast allen Stramplern und Babyprodukten enthalten sind. Die optischen Aufheller sind nicht fest in der Faser gebunden, können mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und besonders bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen.

Aus diesem Grund sollte es im Interesse aller Eltern sein, den Kleiderschrank und das Kinderzimmer Ihrer Sprösslinge frei von Schadstoffen zu halten!

In der textilen Kette vom Anbau bis zum Endprodukt werden ca.  8000 verschiedene chemische Stoffe eingesetzt. Die Chemiebelastung der Faser beginnt schon beim Anbau. Beim konventionellen Anbau von Baumwolle in Monokulturen werden rund ein Viertel aller weltweit eingesetzten Insektizide und zehn Prozent der Mittel gegen Unkräuter eingesetzt, obwohl Baumwolle auf nur drei Prozent der weltweiten Ackerflächen angebaut wird. Der massive Chemikalieneinsatz geht aber weiter: in  zahlreichen Verarbeitungsschritten wird die Faser vorbehandelt, gefärbt und ausgerüstet. Am Ende hängt zwar schön bunte, pflegeleichte Mode im Kleiderschrank - aber der Preis dafür sind zahlreiche problematische Rückstände der diversen Verarbeitungsschritte

Täglich wächst die Anzahl derjenigen, die Wert auf Bio-Produkte legen .Bio-Produkte liegen im Trend, jedoch ist der Begriff „Bio" im Textilbereich nicht geschützt, sodass Sie keine Gewähr gibt, dass es sich um Waren handelt, die nach ökologischen Gesichtspunkten hergestellt wurden .Sie sagen weder über die gesundheitliche Unbedenklichkeit der so bezeichneten Waren, noch über die Umweltverträglichkeit und die sozialen Bedingungen ihrer Herstellung sagen wirklich etwas aus. Nur wenn bei einem Produkt die geschützten Siegel oder Bezeichnungen „kontrolliert biologischer Anbau (kbA)", „kontrolliert biologische Tierhaltung (kbT), die Qualitätszeichen von IVN oder der  „Global Organic Textile Standard“ (GOTS) stehen, handelt es sich wirklich um einen ökologischen Artikel. Achten Sie bei Ihrer Produktauswahl genau darauf!